Spiele & Ergebnisse

Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis
HG Saarlouis 2 mC-Jugend 20.01.2018 14:00 57 27 : 25
mA-Jugend SG Illt-Dud/Fischb. 2 20.01.2018 14:00 48 30 : 41
SG Bro/MZG/LO 2 wC-Jugend 20.01.2018 14:30 40 23 : 21
HSG Frauen 2 HC St. Johann 2 20.01.2018 16:00 48 20 : 25
HSG Frauen 1 HC St. Johann 20.01.2018 18:00 48 27 : 21
HSG Herren 1 TuS Brotdorf 20.01.2018 20:00 48 34 : 26
HSG Frauen 3 HC Dill/Diefflen 3 21.01.2018 14:00 3 22 : 13
wE-Jugend HSG Marpingen-Alsw. 21.01.2018 15:00 48 4 : 13
HSG Herren 2 HC Perl 21.01.2018 16:00 3 28 : 20
mD-Jugend HG Itzenplitz 21.01.2018 16:30 48 15 : 14
HSG Herren 3 HF Köllertal 1 21.01.2018 18:00 3 28 : 31
gE1-Jugend SV Zweibrücken 2 21.01.2018 18:00 48 29 : 7
Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis

Ausrufezeichen zum Jahresauftakt

Was für ein Kracher! Was für eine Stimmung! Was für ein Spiel!

Am vergangenen Samstag startete die HSG TVA/ATSV Saarbrücken in das Handballjahr 2018. Nachdem die laufende Saison bisher nicht nach Wunsch verlaufen war, kam zum Jahresauftakt gleich der designierte Meister und souveräne Tabellenführer HWE Homburg in die Rastbachtalhalle. Am Ende schickten die Löwen den Aufsteiger nach einem starken Auftritt mit 34:28 (13:12) nach Hause – und das völlig verdient.

Schon beim Warmmachen war den Saarbrückern die Konzentration und der Wille anzusehen, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Der Start in die von hohem Tempo geprägten Partie verlief ausgeglichen. Die Gäste gingen zwar mit 1:0 in Führung, doch absetzen konnte sich zunächst niemand. Das Spiel wogte hin und her und vor allem die rechte Angriffsseite der Rot-Blauen mit Maurice Kopp und Dean Schacht machte richtig Betrieb. Zwar gelang lange nicht alles, doch die Körpersprache der Gastgeber stimmte und die Chancen wurden größtenteils genutzt. Besonders das Umschaltspiel funktionierte, so dass sich die Hauptstädter beim 7:5 erstmals auf zwei Tore absetzen konnten. Doch die Homburger hielten mit ihren erfahrenen Spieler dagegen und ließen sich nicht wirklich abschütteln.

Mitte der ersten Hälfte brachte der HSG-Torhüter Florian Schröder die Halle zum Toben. Nicht eine, nicht zwei sondern gleich drei Paraden von freien Würfen innerhalb von wenigen Sekunden zeigte er und riss die Zuschauer von ihren Sitzen – ein weiterer emotionaler Höhepunkt, der die Löwen noch weiter motivierte. Gegen Ende der ersten Hälfte schlichen sich dann kleinere Fehler ins Angriffsspiel der HSG, doch die Abwehr agierte nun besser und ließ so selbst wenig zu. So fielen in der Schlussphase nur noch wenige Treffer, die letzten zweieinhalb Minuten sogar gar keins mehr. Daher ging es mit einer knappen 13:12-Führung für die Gastgeber in die Pause.

Ähnlich wie im ersten Durchgang verlief der Start ausgeglichen. Die Homburger konnten wieder ausgleichen und beim 15:14 seit langer Zeit wieder in Führung gehen. Nun ging es wieder hin und her, doch das 17:16 sollte die letzte Führung für den Tabellenführer gewesen sein. Die Abwehr der HSG wurde immer stärker und kam doch ein Ball durch, war Schröder häufig zur Stelle. Das 22:19 für die Saarbrücker war die erste Drei-Tore-Führung der bis dahin ausgeglichenen Partie. Es sah danach aus, als hätte die Heimmannschaft nun alles im Griff.

Doch die HWE schlug im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Wegen ungenauen Pässen und Abschlüssen kamen die Gäste innerhalb von 40 Sekunden zu drei Treffern und dem Ausgleich. Doch von dem kleinen Rückschlag ließ sich die HSG nicht verunsichern. Die Abwehr kämpfte um jeden Ball, das Tempo nach vorne passte und die Chancen wurden konsequent genutzt. Die Löwen spielten sich in einen Rausch, es klappte nun alles. So zog die Mannschaft von Trainer Andreas Birk von 23:23 auf 29:23 (53.Minute) davon und ließ sich auch von der Verletzung des starken Maurice Kopp nicht aus der Ruhe bringen.

Beim Stand von 29:24 kam es zu einer unschönen Szene. Gästespieler Roman Kolepp foulte Dean Schacht im Sprungwurf und sah zurecht die Rote Karte. Obwohl die Homburger in der Schlussphase noch einmal alles versuchten, kamen sie nicht mehr näher und die HSG konnte einen verdienten 34:26-Sieg bejubeln.

Es spielten: Schröder, Echternach – Nukradze (1), Kopp (4), Mammolito (2), Spröder (6), Konrad (5), Ihl, Klein, Persch, Schacht (7), Hoffmann (7/5), Singh (1) und Martini (1).

Saarlandpokalfinale !!! Und die Frauen sind dabei !

Die Frauenmannschaft der HSG hat sich für das Pokalfinale an Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle qualifiziert.

Die Mannschaft von "Schichek" Wroblewski ist der Favoritenrolle gerecht geworden und hat sich im Viertelfinale beim Bezirksligisten HG Itzenplitz mit 19:32 (8:18) durchgesetzt. Die Frauen spielen jetzt unter den vier besten Mannschaften des HVSaar (Handballverbandes) das Final4 der Bank1 Saar Handball Trophy der Aktiven.

Gegner sind die HSV Püttlingen, SV Zweibrücken und der Sieger aus der Partie Merchweiler gegen Ottweiler.

Herzlichen Glückwunsch den Frauen und dem Trainer-/Betreuerteam.

E-Jugend hat sich fürs Finale qualifiziert

Nach Siegen gegen die HG Saarlouis (13:3) und die HSG Fraulautern/Überherrn (24:6) ...

... hat sich die Mannschaft souverän fürs Finale im Bank1Saar Jugend Trophy des Handballverbandes qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft und Trainerin Carmen Lesch.

Gegner werden die SG Merchweiler-Quierschied, SV Quierschied und die SG Bous/Wadgassen - Elm/Sprengen sein.
Das Finale wird am Wochenende 24./25. Februar ausgetragen.

E-Jugend will sich fürs Pokalfinale qualifizieren

Am Sonntag, 12.11. richtet die E-Jugend ab 14 Uhr in der ATSV-Halle ein Pokalturnier aus. In der zweiten Runde werden vier 3er Turniere gespielt, bei denen der erste sich für das Pokalfinale der besten 4 Mannschaften qualifiziert.

Die E-Jugend darf ein Turnier ausrichten und hat die HG Saarlouis und die HSG Fraulautern/Überherrn zu Gast. Nur der Gewinner ist für das Pokalfinale qualifiziert.

14:00 Uhr JSG Saarbrücken West - HG Saarlouis
14:30 Uhr HSG Fraulautern/Überherrn - JSG Saarbrücken West
15:00 Uhr HG Saarlouis - HSG Fraulautern/Überherrn

Die Spielzeit beträgt 2 x 10 Minuten.

Die Jungs um Henriette (das einzige Mädchen in der Mannschaft) hoffen auf viele Zuschauer, die sie lautstark anfeuern.

Wir drücken der Mannschaft von Carmen Lesch die Daumen, dass sie es schafft, sich fürs Finale zu qualifizieren.

Löwen auswärts weiter punktlos

Die Saarlandliga-Handballer der HSG TVA/ATSV Saarbrücken kommen auswärts weiter nicht zurecht. Beim Meister der vergangenen beiden Jahre, TV Niederwürzbach, setzte es eine deutliche 20:30 (10:16)-Klatsche. Damit hängen die Löwen weiter im untern Mittelfeld der Tabelle fest.

Am vergangenen Samstag hatte es zu Beginn für die Mannschaft von Andreas Birk gar nicht so schlecht ausgesehen. Über eine solide Abwehr kam die HSG in ihr Tempospiel. Und auch wenn die Gastgeber mal erfolgreich waren, konnten die Hauptstädter über die schnelle Mitte punkten. So stand es nach knapp neun Minuten 6:4 für die Löwen. Was dann folgte, ist eigentlich unerklärlich. Vorne ließ die junge Mannschaft jegliche Torgefahr vermissen und war die Chance mal da, scheiterte man immer öfter am Torhüter der Würzbacher. Zwar kämpften die Rot-Blauen und spielten eine solide Abwehr, doch durch einfache Ballverluste und unvorbereitete Würfe lud man die Gegner zu Gegenstößen ein. So hieß es nach 9:10 aus Sicht der Löwen plötzlich 10:16 zur Pause.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht mehr. Zwar rackerte die Abwehr weiter, aber nach vorne hatten alle Spieler einen rabenschwarzen Tag. Die Gastgeber dagegen nutzten ihre Gelegenheiten und bauten den Vorsprung Schritt für Schritt aus. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdientes 20:30 auf der Anzeigetafel. Jetzt heißt es für die Saarbrücker Wunden lecken, stark trainieren und am kommenden Samstag gegen Merchweiler die passende Antwort geben. Dafür brauchen die Mannschaft wieder eure Unterstützung.

Es spielten: Schröder, Echternach – Nukradze (1), Kopp (5), Mammolito, Spröder, Konrad (3), Ihl, Klein, Persch (2), Schacht (4), Hoffmann (2/2), Singh (1) und Martini (2).

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Roland Meyer!

TVA Vorsitzender Thomas Kiefer hat Roland Meyer am Sonntag, 29. Oktober, anlässlich seines 80igsten Geburtstag, die Ehrenmitgliedschaft im TVA Altenkessel ausgesprochen:
„Roland Meyer ist ein sehr treues TVA Mitglied, der unserem Verein immer wohlgesonnen hilfreich zur Seite steht. Ihm und seiner Ehefrau herzlichen Dank!“

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG!
Als kleines „zusätzliches“ Geschenk überreichte unser langjähriges TVA Vorstandsmitglied Guido Schirra den Spielerpass von Roland Meyer, der neben seiner Spielertätigkeit auch als Schiedsrichter für die Altenkessler Handballer im Einsatz war. Auch Beate Konrad, Abteilungsleiterin Handball, hatte ein Geschenk der Handballabteilung für Herrn Meyer: Ein Trikot mit Wappen des TVA und auf der Rückseite die Trikotnr. 80.

Löwen setzen Heimserie auch gegen die SGH Sankt Ingbert fort

Am vergangenen Samstag hat die HSG TVA/ATSV die richtige Reaktion auf die derbe Schlappe bei der HG Saarlouis II gezeigt.

Gegen die SGH St. Ingbert gab es in der Rastbachtalhalle nach wechselhafter zweiter Halbzeit einen 29:27 (16:12)-Sieg für die Saarbrücker. Damit hat die Mannschaft von Andreas Birk nun 4:2 Punkte auf dem Konto.

Der Beginn in die Partie verlief völlig ausgeglichen. Anders als in den beiden Auftaktspielen kamen die Löwen viel besser ins eigene Tempospiel und kreierten so bessere Wurfmöglichkeiten. Zwar hielten die Gäste gut mit und konnten beim 3:5 die erstmalige Zwei-Tore-Führung erzielen, doch dann kam die HSG ins Rollen. Die Abwehr stand stabiler und über die erste und zweite Welle kam die junge Truppe nun immer wieder zum Erfolg. Fünf Tore in Folge bedeuteten Mitte der ersten Halbzeit die 10:6-Führung für die Hauptstädter. Und auch danach ließen die Rot-Blauen nicht nach. Deshalb ging es mit einer verdienten 16:12-Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel lief es zunächst unverändert. Die St. Ingberter versuchten den Rückstand zu minimieren, doch die HSG konnte meist antworten. Doch in der 37. Minute gab es einen Bruch im Spiel der Gastgeber. Vorne wurde sich nicht mehr ans Konzept gehalten und auch hinten fehlten jetzt immer wieder die entscheidenden Zentimeter. Durch einfache Ballverluste kamen die St. Ingberter zu Gegenstößen und konnten so in nur sieben Minuten einen 6:0-Lauf hin. Da half auch die Auszeit, die Birk in dieser Phase genommen hatte, zunächst nicht.

Doch angetrieben von der lautstarken Unterstützung von den Rängen, insbesondere des Fanclubs grüner Stern-Pilsbier, rafften sich die Löwen zusammen und konterten ihrerseits mit vier Toren in Folge. Doch das 23:21 sorgte nicht für die Entscheidung. Das Spiel wog nun hin und her. Doch mehr als den Ausgleich schafften die Gäste nie. Die HSG konnte immer wieder vorlegen und als Dean Schacht 30 Sekunden vor dem Ende zum 29:26 traf, war der zweite Heimsieg in trockenen Tüchern. Bevor es in der Liga am 3. Oktober um 18 Uhr in Brotdorf weitergeht, müssen die Jungs am Samstag um 18 Uhr bei A-Ligist HSG Werschweiler/St.Wendel im Pokal ran.

Es spielten: Schröder - Nukradze (6), Kopp (1), Mammolito (4), End (1), Dier, Klein, Ihl, Persch, Schacht (4), Hoffmann (6/2), Singh (2) und Martini (5).