Spiele & Ergebnisse

Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis
HG Saarlouis wA-Jugend 26.04.2018 19:15 55 30 : 28
HC Perl HSG Herren 3 27.04.2018 20:30 45 22 : 32
TuS Riegelsberg mD-Jugend 28.04.2018 12:00 49 16 : 21
SG Merch-Quiersch 2 gE2-Jugend 28.04.2018 12:15 47 14 : 8
HG Saarlouis 3 HSG Herren 2 28.04.2018 16:00 55 23 : 27
HG Saarlouis HSG Frauen 1 28.04.2018 18:00 55 28 : 25
HWE Homburg HSG Herren 1 28.04.2018 19:30 56 26 : 29
HG Saarlouis 3 HSG Frauen 3 29.04.2018 16:00 55 18 : 16
HG Saarlouis 2 HSG Frauen 2 29.04.2018 18:00 55 25 : 14
Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis

E1 und mD beenden die Saison als Meister

Nach der E-Jugend, die bereits am vorletztem Wochenende als Sieger der Staffel 1 feststand, wurde auch die männliche D-Jugend Erster der Staffel 2ternen Feier den Meister feiern.

Wir gratulieren den beiden Mannschaften, den Trainern und Betreuern.

Während die E-Jugend mit der 1. Mannschaft beim letzten Heimspiel einlaufen durfte und gefeiert wurde, wird die D-Jugend bei einer internen Feier den Meister feiern.

Ostermontag: Frauen sind beim Finale 2018 dabei

Die HSG Frauen haben ein schweres Los erwischt. Sie spielen um 11:00 Uhr gegen den dreimaligen Pokalsieger und auch diesjährigen Favoriten aus Püttlingen. Die zweite Paarung lautet: TV Merchweiler gegen SV 64 Zweibrücken. Die Sieger der beiden Halbfinals bestreiten dann um 15:30 Uhr das Finale

Lange musste die HSG TVA/ATSV warten. Die Spielgemeinschaft aus den Traditionsvereinen TV Altenkessel und ATSV Saarbrücken richtet seit 2013 das Finale der Bank-1-Saar-Handballtrophy in der Joachim-Deckarm-Halle aus. In diesem Jahr hat sich mit der ersten Damen-Mannschaft erstmals eine eigene Mannschaft für das Final-Four des Saarlandpokals qualifiziert.

„Das ist ein Riesenerfolg für uns. Jetzt wollen wir das Turnier einfach genießen“, erklärt Krzysztof Wroblewski, der Trainer der HSG Frauen. Er sieht die Saarbrücker Löwinnen mit den zwei Oberligisten HSV Püttlingen und SV Zweibrücken sowie Saarlandliga-Konkurrent TV Merchweiler in der Außenseiterrolle, u.a. auch weil beim Finalturnier geharzt wird – eine ungewohnte Sache für seine Mädels . Für die HSG wird also das Motto gelten „Mit Spaß Handball zu spielen, alles zu geben und vielleicht sogar für eine Überraschung zu sorgen“ ;-)

Dass die junge Mannschaft es überhaupt so weit geschafft hat, hing auch mit ein wenig Losglück zusammen. In der ersten Runde gab es beim Saarlandliga-Gegner TuS Brotdorf einen knappen 25:23-Erfolg. Richtig spannend wurde es in Runde zwei. Bei der HSG Fraulautern-Überherrn, ebenfalls aus der Saarlandliga, schafften die Saarbrückerin mit dem Abpfiff den Ausgleich und konnten sich schließlich in der Verlängerung mit 34:33 durchsetzen.

Damit stand fest: Den Damen aus der Landeshauptstadt fehlt nur noch ein Sieg, um die Sensation Pokalfinale zu schaffen. Und tatsächlich war das Glück auf der Seite der HSG. Sie zog den einzig verbliebenen Bezirksligisten im Wettbewerb, die HG Itzenplitz. Und beim Außenseiter zeigten die HSG-Mädels ihr Können und gewannen schließlich souverän mit 32:19. Somit war die Teilnahme am Finale gesichert und die Freude groß.

E-Jugend der JSG Saarbrücken-West ist Pokalsieger 2017/2018

Im Final-Turnier der Bank 1 Saar Handball-Trophy spielten am Samstag 24.02.2018 die E-Jugend ihre Saarlandpokal Sieger aus. Mit am Start auch die Mannschaft der JSG Saarbrücken-West ! In 3 Spielen mit 3 Siegen wurde man Pokalsieger !
Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und dem Trainerteam Carman Lesch, Julia Schmitt, Michael Lesch u. Günter Kiefer !
Hier geht es zu den Bildern !

Und hier ein super Film vom Pokal-Finale mit unserem Jugendspieler Dario als Reporter.




Hamifu 2018 wieder ein voller Erfolg

Der Start ins Jahr ist immer etwas träge. Man hat noch unnötige Pfunde von Weihnachten auf dem Rippen und versucht seine Vorsätze nicht schon in der ersten Woche zu brechen.

Ein neues Jahr bedeutet aber auch: Es ist wieder Zeit fürs Hamifu. Immer am ersten Wochenende des Jahres trifft sich die Handballfamilie der HSG TVA/ATSV zum alljährlichen Spaßturnier, das seit jeher einen guten Ruf genießt. Dabei zählen Tore von Nichthandballern und Spielerinnen der weiblichen C-Jugend drei Punkte, die männliche C-Jugend zwei Punkte und die restlichen Spieler einen Punkt. Auch 2018 waren in der Rastbachtalhalle wieder über 60 Spieler von der C-Jugend bis zu den Aktiven und auch Nichthandballer in acht Mannschaften am Start. Und obwohl der Spaß im Vordergrund stand, gab es viele gelungene Aktionen zu bejubeln. Schon in den Gruppenspielen kämpften die Mannschaften um jeden Punkt und gaben ihr Bestes.

In der Gruppe A spielten A1, Josi’s Crew, Dana’s Boys und die Teenie-Gang um die ersten zwei Plätze und die Qualifikation fürs Halbfinale. Nach vielen engen Spielen und einem knappen Gruppenergebnis setzten sich Dana’s Boys mit vier Punkten knapp vor Josi’s Crew (vier Punkte) und der Teeniegang (drei) durch. Vierter wurde mit einem Punkt A1.

Auch in der Gruppe B ging es eng zur Sache. Bis auf eine Ausnahme gingen die Spiele mit maximal zwei Punkten Unterschied aus. Am Ende setzte sich Nicestens (fünf) vor den Nonames (drei), den Hotshots (zwei) und Gegen-Gegen (zwei) durch. Nach den Gruppenspielen war aber für keine Mannschaft Schluss. Den Auftakt in die Platzierungsspiele machten A1 und Gegen-Gegen. Das Spiel um Platz sieben wurde zu einer einseitigen Partie. A1 kam fast nicht zum Zug und unterlag am Ende mit 3:13. Das Spiel um Platz fünf wurde dann wesentlich spannender. Die Teeniegang und die Hotshots lieferten sich einen engen Schlagabtausch, doch am Ende konnten sich die Hotshots knapp mit 13:10 durchsetzen.

Dann ging es in den beiden Halbfinals um den Finaleinzug. Den Auftakt machte Josi’s Crew gegen Nicestens. In einer umkämpften und sehr torarmen Partie konnte sich schließlich Josi’s Crew mit 7:3 durchsetzen. Im zweiten Halbfinale fielen dann mehr Tore. Am Ende siegten Dana’s Boys mit 16:10 gegen die Nonames. Letztere unterlagen im kleinen Finale Nicestens deutlich mit 7:15.

Im Finale ging es dagegen enger zu, doch nach Abpfiff stand fest: Josi’s Crew Hamifu-Sieger 2018. Durch das 8:5 verwies sie Dana’s Boys auf Rang zwei. Als beste Jugendspielerin wurde Jette Fechler ausgezeichnet, als bester Jugendspieler Luca Monachino. Zum besten Nichthandballer wurde Pascal Brach gewählt. Zudem erhielt Moni Kopp als einzige Nichthandballerin einen Sonderpreis. Vielen Dank für die rege Teilnahme und die vielen schönen Momente.

Das Hamifu verabschiedet sich, aber nur bis der Weihnachtsspeck wieder runter muss. Wir sehen uns in 2019!
Weitere Bilder folgen !

k P1060302 copy copy

Ausrufezeichen zum Jahresauftakt

Was für ein Kracher! Was für eine Stimmung! Was für ein Spiel!

Am vergangenen Samstag startete die HSG TVA/ATSV Saarbrücken in das Handballjahr 2018. Nachdem die laufende Saison bisher nicht nach Wunsch verlaufen war, kam zum Jahresauftakt gleich der designierte Meister und souveräne Tabellenführer HWE Homburg in die Rastbachtalhalle. Am Ende schickten die Löwen den Aufsteiger nach einem starken Auftritt mit 34:28 (13:12) nach Hause – und das völlig verdient.

Schon beim Warmmachen war den Saarbrückern die Konzentration und der Wille anzusehen, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Der Start in die von hohem Tempo geprägten Partie verlief ausgeglichen. Die Gäste gingen zwar mit 1:0 in Führung, doch absetzen konnte sich zunächst niemand. Das Spiel wogte hin und her und vor allem die rechte Angriffsseite der Rot-Blauen mit Maurice Kopp und Dean Schacht machte richtig Betrieb. Zwar gelang lange nicht alles, doch die Körpersprache der Gastgeber stimmte und die Chancen wurden größtenteils genutzt. Besonders das Umschaltspiel funktionierte, so dass sich die Hauptstädter beim 7:5 erstmals auf zwei Tore absetzen konnten. Doch die Homburger hielten mit ihren erfahrenen Spieler dagegen und ließen sich nicht wirklich abschütteln.

Mitte der ersten Hälfte brachte der HSG-Torhüter Florian Schröder die Halle zum Toben. Nicht eine, nicht zwei sondern gleich drei Paraden von freien Würfen innerhalb von wenigen Sekunden zeigte er und riss die Zuschauer von ihren Sitzen – ein weiterer emotionaler Höhepunkt, der die Löwen noch weiter motivierte. Gegen Ende der ersten Hälfte schlichen sich dann kleinere Fehler ins Angriffsspiel der HSG, doch die Abwehr agierte nun besser und ließ so selbst wenig zu. So fielen in der Schlussphase nur noch wenige Treffer, die letzten zweieinhalb Minuten sogar gar keins mehr. Daher ging es mit einer knappen 13:12-Führung für die Gastgeber in die Pause.

Ähnlich wie im ersten Durchgang verlief der Start ausgeglichen. Die Homburger konnten wieder ausgleichen und beim 15:14 seit langer Zeit wieder in Führung gehen. Nun ging es wieder hin und her, doch das 17:16 sollte die letzte Führung für den Tabellenführer gewesen sein. Die Abwehr der HSG wurde immer stärker und kam doch ein Ball durch, war Schröder häufig zur Stelle. Das 22:19 für die Saarbrücker war die erste Drei-Tore-Führung der bis dahin ausgeglichenen Partie. Es sah danach aus, als hätte die Heimmannschaft nun alles im Griff.

Doch die HWE schlug im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Wegen ungenauen Pässen und Abschlüssen kamen die Gäste innerhalb von 40 Sekunden zu drei Treffern und dem Ausgleich. Doch von dem kleinen Rückschlag ließ sich die HSG nicht verunsichern. Die Abwehr kämpfte um jeden Ball, das Tempo nach vorne passte und die Chancen wurden konsequent genutzt. Die Löwen spielten sich in einen Rausch, es klappte nun alles. So zog die Mannschaft von Trainer Andreas Birk von 23:23 auf 29:23 (53.Minute) davon und ließ sich auch von der Verletzung des starken Maurice Kopp nicht aus der Ruhe bringen.

Beim Stand von 29:24 kam es zu einer unschönen Szene. Gästespieler Roman Kolepp foulte Dean Schacht im Sprungwurf und sah zurecht die Rote Karte. Obwohl die Homburger in der Schlussphase noch einmal alles versuchten, kamen sie nicht mehr näher und die HSG konnte einen verdienten 34:26-Sieg bejubeln.

Es spielten: Schröder, Echternach – Nukradze (1), Kopp (4), Mammolito (2), Spröder (6), Konrad (5), Ihl, Klein, Persch, Schacht (7), Hoffmann (7/5), Singh (1) und Martini (1).

Saarlandpokalfinale !!! Und die Frauen sind dabei !

Die Frauenmannschaft der HSG hat sich für das Pokalfinale an Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle qualifiziert.

Die Mannschaft von "Schichek" Wroblewski ist der Favoritenrolle gerecht geworden und hat sich im Viertelfinale beim Bezirksligisten HG Itzenplitz mit 19:32 (8:18) durchgesetzt. Die Frauen spielen jetzt unter den vier besten Mannschaften des HVSaar (Handballverbandes) das Final4 der Bank1 Saar Handball Trophy der Aktiven.

Gegner sind die HSV Püttlingen, SV Zweibrücken und der Sieger aus der Partie Merchweiler gegen Ottweiler.

Herzlichen Glückwunsch den Frauen und dem Trainer-/Betreuerteam.