Spiele & Ergebnisse

Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis
Spiele am Wochenende
SG Merz-Brotd mB-Jugend 26.01.2022 18:30 Thiel's Park Sporthalle 27 : 23
HG Saarlouis mD-Jugend Pokal HF 29.01.2022 10:30 Seffersbachhalle -:-
HC St. Johann mD-Jugend Pokal HF 29.01.2022 11:30 Seffersbachhalle -:-
mD-Jugend Pokal HF SG Bro-Los 29.01.2022 12:00 Seffersbachhalle -:-
HC St. Johann mC2-Jugend 29.01.2022 12:00 Halle in den Bruchwiesen -:-
HF Köllertal 2 HSG Herren 3 29.01.2022 16:00 Riegelsberghalle -:-
wA-Jugend/HCS Ott/Be/Kuh/Zei 29.01.2022 16:00 Halle in den Bruchwiesen -:-
HF Köllertal HSG Frauen 1 29.01.2022 20:00 Riegelsberghalle -:-
SV Zweibrücken 2 HSG Herren 1 29.01.2022 20:00 Westpfalzhalle -:-
HSG Nordsaar mE-Jugend Pokal HF 30.01.2022 10:30 Sporthalle Marpingen -:-
mE-Jugend Pokal HF JSG Süd-Osts. 30.01.2022 11:00 Sporthalle Marpingen -:-
JSG Merch-Qui mB-Jugend 30.01.2022 15:15 Taubenfeldhalle -:-
HSG Frauen 2 ASC Quiersch. 2 30.01.2022 17:00 Rastbachtalhalle -:-
RW Schaumberg HSG Herren 2 30.01.2022 18:00 Sport- und Kulturhalle Theley -:-
Ergebnisse vom Wochenende
Heim Gast Datum Zeit Halle Ergebnis

Emotions- und kampflose Niederlage der A weiblich in Mainz-Bretzenheim

Am Samstag reiste unsere weibliche A-Jugend mit dem Bus des TVA, und ganz viel Proviant im Gepäck, zu ihrem letzten Auswärtsspiel des Jahres. Die A Jugend hatte sich vorgenommen, SG Bretzenheim zu schlagen.

Das Trainerteam sowie die Spielerinnen waren zuversichtlich, dass man sich mit genug Ehrgeiz, Teamgeist und Konzentration die zwei Punkte aus der Pfalz mitnehmen könnte. Das letzte Spiel sollte abgehakt werden und man sollte sich voll und ganz auf die neue Partie einstellen.

Doch geklappt hat das leider nicht. Zu wenig Emotion und Kampfgeist, die Mädchen spielten unsicher. Die Pässe wollten seltener als gewöhnlich die Hände unserer Mitspielerinnen erreichen und der letzte Wille zum Tor hin fehlte. Nachdem das Spiel nicht lief, war der Wille das Spiel zu unseren Gunsten zu kippen nicht da. Das Team steckt schon in der Mitte der ersten Hälfte auf und gab sich geschlagen. Die harmlose Abwehr konnte nicht das gerade rücken, was im Angriff nicht funktionierte.

Vivien stand als Mauer im Tor, und hielt das Ergebnis im Rahmen.

Das Spiel endete 22:16 für die Bretzenheimerinnen, obwohl mit mehr Wille und Kampf durchaus mehr drin gewesen wäre.

Jetzt besteht die Aufgabe jeder Spielerin darin, an ihrer Einstellung zu arbeiten. Das Trainerteam wird seinen Teil dazu beitragen. Dabei geht es nicht um Gewinnen oder Verlieren. Nein. Es geht darum den Spaß am Spiel und den Willen als eine geschlossene Einheit sein Bestes zu geben, wiederzufinden, Dinge, die die letzten Spiele abhanden gekommen sind.

Die Mannschaft hat ihr Können und ihren sauberen Handball bereits unter Beweis gestellt. Es gilt wieder daran anzuknüpfen.

Wir verabschieden uns bis zum nächsten Jahr und wünschen Frohe Weihnachten für unsere Freunde und Danke an alle Unterstützer´innen des Teams!

Frauen 1: Knappe Niederlage zum Jahresabschluss

In Koblenz fanden die Löwinnen zunächst gut ins Spiel und gingen mit 1:3 in Führung. Doch dann kamen auch die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und erzielten in der 11. Minute den Ausgleichstreffer zum 5:5. Kurz darauf gingen sie 6:5 in Führung und Saarbrückens Trainer David Hoffmann reagierte mit einer Auszeit. Die Abwehr stabilisierte sich nun wieder und die Gäste drehten das Spiel zur 7:9 Führung. Zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften dann mit 9:10.

Auch nach Wiederanpfiff blieb es super spannend. Die Löwinnen konnten den Vorsprung bis zum 14:14 in der 46. Minute halten. Leider folgte eine Minute später die Disqualifikation für Dana Egler. Aufgrund der Ausfälle der Langzeitverletzten und Louisa Otto (weiterhin krankheitsbedingt) gab es nun keine Wechselmöglichkeiten mehr auf dem Rückraum. Dies war für die übrigen Saarbrückerinnen sehr kräftezehrend und ein 3-0 Lauf brachte die Koblenzerinnen 17:14 in Führung. Die HSG kämpfte sich, angefeuert von den vielen mitgereisten Fans, zwar nochmals auf 17:16 heran, doch musste sich schlussendlich mit 18:17 geschlagen geben.

„Wir hätten als Mannschaft für diese kämpferische Leistung heute einen Punkt verdient gehabt und ich glaube auch, dass es vom Spielverlauf her ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre. Dennoch wirft uns diese Niederlage nicht um und bin ich sehr zufrieden damit, wie wir aufgetreten sind. Ein großes Dankeschön geht an unsere fantastischen Fans, die die Partie zu einem Heimspiel gemacht haben. Das war einfach unglaublich und solche Abende sind es, für die man im Training arbeitet. Wenn wir als Verein und Mannschaft so zusammenstehen, dann wird im neuen Jahr kein Gegner gerne gegen uns spielen wollen. Unsere Entwicklung stimmt mich zuversichtlich, dass wir die Chance haben, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Die Tendenz geht seit Wochen klar nach oben und wir zeigen, dass wir mit unseren Gegnern auf Augenhöhe agieren. Nach der kurzen Weihnachtspause werden wir weiter alles dafür tun, uns Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und mit unseren Fans im Rücken gegen Sobernheim gemeinsam wieder angreifen.“

Mit der knappen Niederlage bilden die Saarbrückerinnen mit 3:19 Punkten weiterhin das Schlusslicht der Oberligatabelle. Dennoch gab es am Wochenende auch erfreuliche Nachrichten, denn Johanna Linse wurde am Freitag erfolgreich operiert. Wir freuen uns, sie bald endlich wieder in der Halle zu begrüßen, wenn auch nur neben dem Feld.

Wir wünschen Euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!🥂🍾

Kassel Frauen1

Frauen 1: Der erste Sieg in der Oberliga!!

Vergangenen Samstag fand das zweite Derby vor heimischer Kulisse statt. Neben den fünf Langzeitausfällen musste Trainer David Hoffmann krankheitsbedingt auch auf Louisa Otto im Rückraum verzichten. Dafür halfen dankenswerterweise Katrin Kopp und Julia Schmitt aus der 2. Mannschaft aus.

Die Löwinnen fanden gut ins Spiel und gingen mit 5:3 in Führung. Leider folgten sieben erfolglose Angriffe der Saarbrückerinnen mit Ballverlusten durch technische Fehler oder Fehlwürfen ohne Bedrängnis. Durch viele gute Abwehr- und Torhüteraktionen konnte Schlimmeres verhindert werden. Dennoch drehten die Gäste aus Zweibrücken das Spiel in der 14. Minute zum 6:8. Im Anschluss daran wechselte die Führung hin und her und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass es zur Halbzeit 12:12 stand.
Ab dem Tor zum 14:13 in der 32. Spielminute gaben die Löwinnen die Führung nicht mehr her. Zwar kamen die Gäste nach dem 17:14 (36. Spielminute) noch einmal auf 18:16 (40. Spielminute) heran, doch die letzte Viertelstunde konnten sich die Hausdamen einen Vorsprung von 4-5 Toren erspielen. Diesen bauten sie schlussendlich auf sechs Tore aus und siegten verdient mit 28:22.

„Man hat heute gesehen, was der Punkt gegen Wörth in meiner Mannschaft ausgelöst hat und wie wichtig der erste Punktgewinn für uns war. Wir haben heute gestützt auf eine erneut fantastische Torhüterleistung in allen Mannschaftsteilen ein gutes Spiel geboten und verdient unseren ersten Sieg eingefahren. Daher Kompliment an meine Mannschaft.
Wir haben noch einen langen weg zu gehen und das wissen wir. Wir werden weiter an unseren Fehlern arbeiten und die Dinge verbessern, bei denen wir noch Luft nach oben haben. Dann wollen wir auch zum Jahresabschluss in Koblenz wieder zeigen, dass wir auch in dieser Liga ein sehr unangenehmer Gegner sein können.“
Frauen1 Zweibrücken

TV 03 Wörth – Löwinnen 19:19 (12:9)

Vergangenen Sonntag waren die Saarbrückerinnen zu Gast beim Tabellenfünften. Die HSG fand super ins Spiel und führte nach acht Minuten 1:5. Die Hausdamen reagierten mit einer Auszeit und drehten das Spiel zum 8:7. Nachdem die Löwinnen nochmal zum 8:8 ausglichen, ging die Heimmannschaft zur Pause mit 12:9 in Führung.

Nach der Pause waren die Löwinnen dann wieder hellwach. Durch einen 0:6-Lauf drehten sie das Spiel wieder und gingen 13:16 in Führung. In der letzten viertel Stunde wurde es dann nochmal spannend. Die Wörtherinnen kamen wieder ran und glichen fünf Minuten vor Schluss nochmals aus. 25 Sekunden vor Schluss trafen sie durch einen Tempogegenstoß zur 19:18-Führung. In letzter Sekunde platzierte Nele Dillo einen Stemmer ins kurze Eck und erzielte den Ausgleichstreffer zum 19:19. Somit durften die Löwinnen endlich über ihren ersten Punkt in der Oberliga jubeln!

„Dieser Punktgewinn tut uns allen unglaublich gut. Es war enorm wichtig, endlich auch einmal etwas Zählbares mitzunehmen. Die Mannschaft hat sich diesen Punkt heute mehr als verdient. Auch wenn wir in einigen Phasen des Spiels noch Dinge besser machen können, bin ich heute ein sehr zufriedener Trainer. Diesen Auftrieb nehmen wir mit in die nächsten Wochen und gehen weiter unseren Weg. Ich glaube fest an die Stärken meiner Mannschaft und wenn wir weiter so als Einheit auftreten, dann werden wir auch in den kommenden Partien in der Lage sein, Punkte holen zu können.“
TV 03 Wörth Frauen1

Lehrstunde für die weibliche A Jugend

Am vergangen Freitagabend spielten wir erneut gegen die JSG Mundenheim/Rheingönheim.

Im ersten Spiel, welches leider abgebrochen wurde, konnten wir noch sehr gut mithalten. Vergangenen Freitag schafften wir dies leider nur bis zum 4:4. Wir zeigten bis zu diesem Zeitpunkt eine ordentliche Angriffsleistung und belohnten uns auch mit Toren. Danach stellte uns Mundenheim vor große Probleme. Immer wieder konnten sie Pässe von uns abfangen und für Gegenstöße nutzen. Einzig und allein Vivien im Tor hielt noch dagegen mit einer über 60 Minuten konstant guten Leistung. Zur Halbzeit stand es 11:21.

In der zweiten Halbzeit nahmen wir uns vor, weniger Fehlpässe zu und mit mehr Druck auf die Abwehr zu spielen. Teilweise konnten wir durch sehr gute Kreuzungen Tore erzielen, oder die freie Mitspielerin am Kreis anspielen. Leider taten wir das aber noch zu selten und wir bekamen unser Fehlpassproblem nicht in den Griff, so dass Mundenheim weiterhin viele Gegenstöße laufen konnte.

Das Spiel endete somit auch in der Höhe verdient mit 21:39. Glückwunsch nach Mundenheim.

Für unsere Mädels heißt es jetzt Kopf hoch und weiter im Training arbeiten, damit wir im nächsten Spiel in Bretzenheim eine bessere Leistung abrufen können.

Liebe Löwen-Fans,

wie ihr sicher mitbekommen habt, sind die Vorgaben wieder deutlich strenger geworden. Seit heute gilt im Innenbereich 2G+, also Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, die einen negativen Test vorweisen können. Das gilt auch für Sporthallen.

Daher muss Jede und Jeder, der Zutritt zur Halle möchte, seinen 2G-Plus-Status nachweisen. Denkt hierzu bitte auch an euren Personalausweis. Zusätzlich muss ebenfalls jeder (außer die Spieler während des Spiels) durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Nur zum Verzehr von Speisen und Getränken darf man diesen kurz ausziehen. Der Verzehr in der Halle ist nur am Sitzplatz auf der Tribüne gestattet.

Ausnahmen: (Auszug aus der Medien-Info der saarländischen Staatskanzlei)

Ausnahmen bestehen jeweils für Personen mit medizinischer Kontraindikation, Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und minderjährige Schüler:innen, die regelmäßig an den Testungen in der Schule oder Kita teilnehmen. Als Testnachweis werden auch Selbsttests akzeptiert, die unter Aufsicht des für die Schutzmaßnahmen zuständigen Verantwortlichen durchgeführt werden. Dieser Testnachweis gilt allerdings ausschließlich für den einmaligen Zutritt und darf nicht mit einem Zertifikat belegt werden. Ausnahmen gelten nur für Betreiberinnen und Betreiber, die gleichzeitig eine durch die Landkreise beauftragte Teststelle betreiben

Wir bitten ausdrücklich um Beachtung!

An diesem Samstag empfangen die Löwen um 20 Uhr den TV Merchweiler Handball, dabei wird das Testzentrum Altenkessel auch im Vorraum der Halle Tests anbieten. Um einen möglichst schnellen und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wäre es klasse, wenn sich diejenigen, die sich vor Ort testen lassen wollen, auf www.sicher-offen.com registrieren. Beachtet dabei bitte, dass es etwa 15 Minuten dauert, bis ein Ergebnis vorliegt.

Am Sonntag wird es für die Spiele der zweiten und dritten Mannschaften ebenfalls Möglichkeiten zum Testen geben, allerdings ohne Zertifikat, sodass der Test nur für den Aufenthalt der Halle Gültigkeit besitzt.

HC Perl – Löwinnen 26:33 (13:15)

Zu ungewohnter Zeit ging es am Mittwochabend zum Pokalspiel nach Perl. Der Bezirksligist steht aktuell verlustpunktfrei auf dem zweiten Platz.
In der Anfangsphase waren die Löwinnen sehr hektisch. Viele technische Fehler und unnötige Ballverluste im Angriff wurden von den Perlerinnen konsequent gekontert. Auch die Abwehr ließ sich zu einfach ausspielen. So gingen die Hausdamen in der 19. Spielminute mit 9:8 in Führung. Bis zur Halbzeit fingen sich die Löwinnen dann ein wenig und mit einem zwei Tore Vorsprung ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Löwinnen nun eher Lücken in die Abwehr der Gastgeberinnen zu reißen. Vorne spielten sie jetzt auch besser durch und auch die Abwehr war besser sortiert. Eine viertel Stunde vor Schluss stand es 20:29. In der Endphase ließen die Löwinnen dann zum Glück auch nichts mehr anbrennen und siegten mit 26:33.

„Zunächst einmal bin ich froh, dass wir mit dem Einzug in die nächste Pokalrunde unser Ziel erreichen konnten. Solche Spiele sind nie einfach. Vor allem dann nicht, wenn man in einer solch schwierigen Phase steckt, wie wir es aktuell tun. Dennoch haben wir auch in diesem Spiel nochmals gesehen, dass wir in vielen Bereichen zulegen müssen und Arbeit auf uns wartet. Dieser Sieg war dennoch wichtig für uns und damit können wir uns ab nächster Woche wieder mit neuer Energie den kommenden Aufgaben widmen.“
HC Perl Pokal Frauen1

 

Copyright © Turnverein Saarbrücken-Altenkessel von 1879 e. V. | www.tv-altenkessel.de | Impressum | Datenschutz